Cliff-Kultur-Kino „Sie nannten Ihn Spencer“

Sonntag 21. Januar 2018 – 20:00 Uhr

Erzählt wird die Geschichte von zwei Fans auf der Suche nach Carlo Pedersoli, den die meisten als Bud Spencer kennen. Die beiden machen sich auf die Reise, um ihn zu finden, und treffen dabei viele Weggefährten – auch Mario Girotti, den alle als Terence Hill kennen, ist dabei. Der Film ist akribisch recherchiert und mit einer Fülle von Originalmaterial und Filmausschnitten ausgestattet. Vermutlich werden sämtliche Bud Spencer-Fans diesen Film lieben. Eines ist die Doku ganz sicher, eine liebevolle Hommage an den 2016 verstorbenen Schauspieler und Lebenskünstler.

Dokumentarfilm / Deutschland 2017 / Regie: Karl-Martin Pold / Drehbuch: Karl-Martin Pold, Michael Gizicki / Mit Bud Spencer, Terence Hill, Marcus Zölch, Jorgo Papasoglou u.a. / Filmlänge: 122 Minuten

 

 

 

Cliff-Kultur-Kino „Meine glückliche Familie“

Sonntag 04. Februar 2018 – 20:00 Uhr

Kurz nach ihrem 52. Geburtstag beschließt Manana aus der engen Drei-Zimmer-Wohnung, die sie sich mit ihren Eltern und den erwachsenen Kindern teilt, in eine eigene Wohnung zu ziehen. Die Familie ist entsetzt und fassungslos. Was keiner versteht: Manana geht es gar nicht so sehr um eine Trennung von ihrem Mann. Die ruhige Frau, die gerne liest und Gitarre spielt, möchte endlich, nach einem Leben im Schatten der Familie, einen Raum für sich. Ein sensibles Drama des georgisch-deutschen Regieduos Nana Ekvtimishvili und Simon Gross (DIE LANGEN HELLEN TAGE) über den Wunsch einer Frau nach einem eigenen Leben.

Georgien / Deutschland / Frankreich 2016 / Regie und Drehbuch: Nana Ekvtimishvili, Simon Gross / Kamera: Tudor Panduru / Darsteller: Ia Shugliashvili, Merab Ninidze, Berta Khapava, Tsisia Kumsishvili, Giorgi Khurtsilava, Giorgi Tabidze / Filmlänge: 120  Minuten

 

 

 

 

Cliff-Kultur-Kino „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“

Sonntag 18. Februar 2018 – 20:00 Uhr

Umweltverschmutzung, Klimawandel, Bevölkerungswachstum, Ressourcenknappheit. Die Welt hat viele Probleme und die meisten sind uns alle bekannt. Weniger bekannt sind manche Losungsansätze, die vor Ort weit reichende Veränderungen anstoßen und ermöglichen. Die französische Schauspielerin Mélanie Laurent und NGO-Aktivist Cyril Dion begeben sich in „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ auf die Spur solcher Initiativen. Ihr mit dem Cesar als „Beste Dokumentation“ ausgezeichneter Film fordert nachdrücklich zum persönlichen Engagement auf – ehrlich, optimistisch, überzeugend. Wir zeigen diese engagierte, einfühlsame Doku in Zusammenarbeit mit der ev. Kirchengemeinde Sassnitz im Rahmen des Weltgebetstages 2018!

Demain / Frankreich 2015 / Regie: Cyril Dion & Mélanie Laurent / Filmlänge: 118 Minuten