Cliff-Kultur-Kino „Parallele Mütter“

Sonntag, 24. Juli 2022 – 20:00 Uhr. Eintritt 5,00 €

Die in Madrid lebende Werbefotografin Janis wird bei ihrer Affäre mit dem Anthropologen Arturo ungeplant schwanger. Da Arturo seine Ehefrau nicht verlassen will, beschließt Janis, das Kind alleine großzuziehen. Im Krankenhaus teilt sie sich ein Zimmer mit der ebenfalls ungewollt schwangeren 17-jährigen Ana. Die Geburt ihrer Babys ist am selben Tag, fortan unterstützen sich die alleinerziehenden Mütter. Mit seinem neuen Film „Parallele Mütter“ unterstreicht Pedro Almodóvar wieder einmal, dass er ein spannender Geschichtenerzähler ist

OT: Madres paralelas / Spanien 2021 / Regie und Buch: Pedro Almodóvar / Darsteller: Penélope Cruz, Milena Smit, Rossy de Palma, Israel Elejalde, Aitana Sánchez Gijón, Julietta Serrano, Daniela Santiago / Länge: 126 Min.

Cliff-Kultur-Kino „DRIVE MY CAR“

Sonntag, 07. August 2022 – 20:00 Uhr. Eintritt 5,00 €

Der Schauspieler und Theaterregisseur Yusuke Kafuku hat vor zwei Jahren seine Ehefrau Oto verloren. Obwohl er diesen Schicksalsschlag noch nicht gänzlich verarbeitet hat, erklärt er sich bereit, bei einem FesDval in Hiroshima das Tschechow-Stück „Onkel Wanja“ in Szene zu setzen. Dort trifft Kafuku auf Misaki, die ihm als Fahrerin zugewiesen wird. Die zurückhaltende junge Frau chauffiert den Künstler fortan in seinem roten Saab 900 zur Arbeit und wieder zurück. Auf ihren gemeinsamen Fahrten beginnen sie ganz zögerlich, sich ihrer Vergangenheit zu stellen und öffnen sich einander, um von ihrer beider Leben zu berichten… Aus der 20-seitigen Kurzgeschichte Murakamis lässt Hamaguchi einen fast 3-stündigen Spielfilm entstehen, der zum Weiterdenken angedeuteter Ideen anregt.

Japan, 2021 / Regie: Ryusuke Hamaguchi /Buch: Ryusuke Hamagu-chi und Oe Takamasa nach einer einer Erzählung von Haruki Mara-kami / Darsteller: Hidetoshi Nishijima, Masaki Okada, Reika,Kirishima, Toko Miura / Länge: 179 Min.

Cliff-Kultur-Kino „Herr Bachmann und seine Klasse“

Sonntag, 21. August 2022 – 20:00 Uhr. Eintritt 5,00 €

Der Film porträtiert die Beziehung zwischen einem Lehrer und den Schüler*innen der 6. Jahrgangsstufe. In einnehmender Offenheit begegnet Dieter Bachmann – Ex-Revolutionär, Aussteiger, Folksänger und Künstler – den Kindern mit ihren unterschiedlichen sozialen und kulturellen Erfahrungen und schafft damit einen Raum des Vertrauens. Musik ist hier eine allgegenwärtige Sprache, die sich wie selbstverständlich um den zu absolvierenden Unterrichtsstoff legt.

Dokumentarfilm / Deutschland 2021 / Regie: Maria Speth / Buch: Maria Speth und Reinhold Vorschneider / Darsteller: Dieter Bachmann und die Schüler*innen der Klassen 6b und 6f / Länge: 217 Min.